Retrokonzepte ist 10 / Juni 2019 / #4

Kapitel 4: Aloha! oder: koloniale Sammlungsgeschichten (2014-2015)

In den letzten Jahren sind koloniale Sammlungen hierzulande zu einem der Topthemen in der Museums- und Erinnerungskulturlandschaft geworden. Das war 2014 noch nicht ganz so. Die Ausstellung »Die Kieler Südseesammlung und die kaiserliche Marine« kam zustande, weil die völkerkundliche Universitätssammlung in diejenige der Stadt Kiel überführt wurde – aus institutionellen Gründen, aber auch, weil sie der Stadtgeschichte inhaltlich auch nahesteht. Es drängten sich nämlich neue, mehr historische als ethnologische Fragen an die Sammlung auf, vor allem: Warum gibt es in Kiel Sammlungsstücke aus kolonialen Zusammenhängen, welche (Objekt-) Geschichten stecken dahinter?

Um der Öffentlichkeit über diese Übergangssituation ins Bild zu setzen und einen Startpunkt für die Erforschung unter neuen Fragestellungen zu setzen, gab es eine kleine, sehr schöne Ausstellung im Warleberger Hof. Übrigens kann ich nicht empfehlen, eine Ausstellungsvitrine mit Kokosnüssen aufzufüllen. Sieht zwar super aus, aber die miefen nach einiger Zeit. (Sonja Kinzler, Juni 2019)

Das Buchgeschenk des Monats ist leider kein Ausstellungskatalog zur Kieler Südseeausstellung, den gibt es nämlich nicht. Um das ein bisschen wettzumachen, gib es dafür gleich zwei andere Buchgeschenke, nämlich die Publikationen „Zukunftsfähig“ (2014) und „Material“(2015) aus der Reihe EINFACH WISSENSWERT, die in einem späteren Kapitel noch ausführlicher drankommt. Wer zuerst mit dem Betreff „Zukunftsfähig“ bzw. „Material“ an kinzler@retrokonzepte.de schreibt, bekommt das jeweilige Buch.

Die Fanpost des Monats geht an Dirk Wahlers, der mir in den zehn Jahren immer wieder und dauerhaft den Rücken gestärkt hat. Danke!

Die Spende des Monats geht an Amnesty International.

Anfang Juli geht es weiter!